EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Benutzeravatar
Axel Hillmann
Administrator
Beiträge: 823
Registriert: Di 4. Feb 2014, 16:21
Kontaktdaten:

EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Beitragvon Axel Hillmann » So 6. Okt 2019, 12:45

Liebe KommilitonInnen,

diskutieren Sie hier gern die aktuelle Einsendearbeit Mikroökonomik, ich steh mit Rat und Tat gern zur Seite .

Freundliche Grüße
Axel Hillmann

-----------------------
Repetitorium Axel Hillmann

MariaCastro
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Okt 2019, 21:13
Kontaktdaten:

Re: EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Beitragvon MariaCastro » So 6. Okt 2019, 21:45

Hallo Herr Hillmann,
Es geht vorerst um Aufgabe 2.
a)Gesucht ist die Angebotsmenge für p größer/gleich 200. Ich habe die Gleichung
max Gewinn = p.q - C(q).
Nach der Ableitung habe ich 2 Ergebnisse erhalten (30 und 36,67). Die zweite Ableitung soll kleiner null sein. Die Voraussetzung erfüllt 36,67 (37).
Das Ergebnis kommen mir suspekt vor ....

b) Gesucht ist das Gesamtangebot

90×37=3330

C) gesucht ist die Marktgleichgewichtsmenge und Gleichgewichtspreis u.d.B. Marktnachfragefunktion = 500 - p/2
Hier habe ich Gesamtangebot aus Aufgabe b) gleich 500 - p/2.
Ich erhalte einen negativen Wert dabei....

d) und e) kann ich noch nicht lösen...

Ich habe ein Bild von meinem Rechnungsweg als Anhang. Ich hoffe Sie können mir helfen.
Vielen Dank
IMG_20191006_121716.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Axel Hillmann
Administrator
Beiträge: 823
Registriert: Di 4. Feb 2014, 16:21
Kontaktdaten:

Re: EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Beitragvon Axel Hillmann » Mo 7. Okt 2019, 12:19

Liebe Kommilitonin,

bedenken Sie für meine Antworten bitte, dass ich die Kurseinheit nicht kenne.

MariaCastro hat geschrieben:a)Gesucht ist die Angebotsmenge für p größer/gleich 200. Ich habe die Gleichung
max Gewinn = p.q - C(q).
Nach der Ableitung habe ich 2 Ergebnisse erhalten (30 und 36,67). Die zweite Ableitung soll kleiner null sein. Die Voraussetzung erfüllt 36,67 (37).
Das Ergebnis kommen mir suspekt vor ....

Bevor es an die Lösung der einzelnen Teilaufgaben geht:

Hier kann man an der Kostenfunktion erkennen, dass jede Firma mit wechselnden (genauer: zunächst steigenden, dann sinkenden) Durchschnittskosten produziert, und wissen, dass eine solche Firma langfristig zu minimalen Durchschnittskosten (Betriebsoptimum) anbietet. Das Optimierungsproblem einer einzelnen Firma lautet also:

min! C/q = q^2 - 100q + 3.500

mit der Lösung q = 50

Einsetzen in C/q = q^2 - 100q + 3.500 bringt den Preis p = C/q = 1.000

Einsetzen in die Nachfragefunktion bringt Q = 4.500.

Diese Menge wird also von Q/q = 4.500/50 = 90 Firmen produziert.

Damit ist auch Teilaufgabe d) gelöst.

Zu a) Ihr Ansatz ist richtig, jedoch sollen Sie keinen konkreten Preis einsetzen, sondern q in Abhängigkeit von p ermitteln. (Wenn Sie das gemacht haben, erkennen Sie auch den Sinn der Einschränkung p > 200.)

zu b) Qs = 90q

zu c) Qs = Qd

zu d) Gleichgewicht ja. Warum? Siehe oben.

zu e) q ermitteln und in C/q einsetzen.

Ich hoffe, das hilft erst einmal.

Freundliche Grüße
Axel Hillmann

-----------------------
Repetitorium Axel Hillmann

MariaCastro
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Okt 2019, 21:13
Kontaktdaten:

Re: EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Beitragvon MariaCastro » Mo 7. Okt 2019, 13:35

Vielen Dank. Das zeigt das mein Verständnis für die Sache stark nachgebessert werden muss. Wobei die Lösungen der Gleichung q^2-100q+3500 lauten 50 +/- 31,62i. Ich habe wirklich nicht gewusst das ich den imaginären Teil der Lösung einfach weg lassen kann.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Benutzeravatar
Axel Hillmann
Administrator
Beiträge: 823
Registriert: Di 4. Feb 2014, 16:21
Kontaktdaten:

Re: EA Mikroökonomik | Abgabe bis 5.12.2019

Beitragvon Axel Hillmann » Mo 7. Okt 2019, 14:50

Liebe Kommilitonin,

MariaCastro hat geschrieben:Das zeigt das mein Verständnis für die Sache stark nachgebessert werden muss.

das ist doch normal bei einem (unter Umständen völlig) neuen Thema!

MariaCastro hat geschrieben:Wobei die Lösungen der Gleichung q^2-100q+3500 lauten 50 +/- 31,62i.

Nein, es fehlt unter anderem der Preis p. Korrekt muss es heißen:

q^2 - (200/3)*q + 3.500/3 - p/3 = 0

Das folgt aus:
MariaCastro hat geschrieben:max Gewinn = p.q - C(q)


Geben Sie Ihre Ergebnisse hier gern zum Besprechen oder auch nur zum Abgleich ein, bevor Sie Ihre Einsendearbeit wegschicken.

Freundliche Grüße
Axel Hillmann

-----------------------
Repetitorium Axel Hillmann


Zurück zu „Mikro- und Makroökonomik für Ingenieur/-innen und Naturwissenschaftler/-innen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast